Albufeira

Albufeira ist eine portugiesische Stadt, die zum Distrikt Faro gehört. Sie ist Hauptsitz eines Landkreises mit 140,66 km² Fläche und in 4 Gemeinden unterteilt: Albufeira und Olhos de Água, Guia, Ferreiras und Paderne. Der Landkreis grenzt westlich und nordwestlich an Silves, östlich an Loulé und südlich an den Atlantischen Ozean mittels einer langen Küste.

Der Name Albufeira stammt aus dem arabischen Wort „al-Buħaira“, das „Der See oder die Lagune, die mit dem Meer verbunden ist“ bedeutet. Aus der Zeit der Mauren sind die schmalen Gassen, die alte Burg und die sehr weißen Häuser mit ihren Dachterrassen und Bögen übrig geblieben. Die römische Besiedlung des aktuellen Gebiets des Landkreises begann 2000 v. Ch. und aus dieser Zeit stammt auch die Bezeichnung Baltum. Später, im Jahr 716, haben die Mauren dieses Gebiet als Albuar oder Albuhera bezeichnet.

Im Jahr 1189 fand die christliche Rückeroberung des Gebiets von den Mauren statt, während der Herrschaft von Sancho II, unter dem Joch der Muslime. Die endgültige christliche Wiedereinnahme des Gebiets fand während der Herrschaft von Afonso III , der Monarch, der das Castelo de Albufeira (Burg von Albufeira) an den Ritterorden von Aviz schenkte, statt.

Die Stadt Albufeira wurde ab 1960 ein großer international renommierter Sommerurlaubsort, der vor allem von internationalen Touristen besucht wurde, aber ihr wirtschaftliches Wachstum verdankte sie insbesondere den Engländern. Seitdem hat sich das Hotelgewerbe in der Stadt stark entwickelt. Dieser Ortschaft wurde am 23. August 1986 das Stadtrecht erteilt.


Von der Ortschaft mit einer langen Fischertradition und einer erfolgreichen Fischexportindustrie ist nur der Schutzhafen, neben dem Yachthafen (Marina) von Albufeira, übrig geblieben. Ihre bunten Fischerboote teilen sich den Raum mit den Schiffen, die für Besichtigungsfahrten entlang der Küste und zum Besuch der fabelhaften Meeresgrotten bestimmt sind.

Zurzeit sind Albufeira und ihr Landkreis die touristischen Hauptzentren des Landes und bieten fast 30 Km Küste und mehr als zwei Dutzend Strände, die sehr unterschiedlich sind, sowohl bezüglich der natürlichen Umgebung als auch in Sachen Besiedlung und touristisches Angebot.

Obwohl die touristischen Einrichtungen und das Nachtleben die Hauptattraktionen der Algarve sind, gibt es hier noch eine andere Realität: die der ruhigen Kleinstädte, in denen noch die Handwerkskünste erhalten geblieben sind, wie die keramischen Fliesen (Azulejos), die Kupferbearbeitung, Spartgrasteppiche etc., und die von Obstbaumgärten in Trockenanbau mit blühenden Mandelbäumen umgeben sind.

Die Meeresbrise kühlt die durchschnittliche Jahrestemperatur der Algarve auf 17,7 ºC ab (12 ºC im Januar und bis zu 30 ºC im August). Die Region hat mehr als 3.000 Sonnenstunden (mehr als 300 Tage) im Laufe des Jahres, wodurch sie zu einem sehr beliebten Reiseziel geworden ist. 

Gastronomie
Beeinflusst von der Mittelmeerkultur, hat die typische Gastronomie von Albufeira ihre Wurzeln in den alten Zeiten und Gebräuchen. Gerichte wie Caldeirada (Fischeintopf), Fisch auf Holzkohle gegrillt, die Venusmuscheln in der Cataplana, das Xarém (Maissuppe) mit Herzmuscheln, Meeresfrüchtereis oder der Thunfisch in Zwiebelmarinade bringen die besten Geschmacksrichtungen des Meeres auf Ihrem Tisch!

Aber diese so vielfältige und schmackhafte Küche besteht nicht nur aus Fisch. Früchte, Gemüse, Fleisch, Olivenöl, verschiedene Kohlsorten, Knoblauch, Zwiebel und Kräuter, wie Oregano oder Koriander, sind in den verschiedenen typischen Gerichten vertreten. Hervorzuheben ist noch das „frango da guia“ (Grillhähnchen von Guia), die größte Spezialität der Gastronomie des Landkreises. Mit einer speziellen Sauce zubereitet und etwas kleiner als das normale Grillhähnchen, ist dieses Gericht heutzutage ein nationaler Erfolg.


Museu Municipal de Arqueologia de Albufeira (Städtisches Archäologiemuseum von Albufeira)
Das städtische Archäologiemuseum wurde am 20. August 1999 eröffnet. Es liegt im Altstadtviertel von Albufeira, an dem Ort, der früher als Praça de Armas, heute als Praça da República bezeichnet wurde. Das Gebäude, in dem das Museum eingerichtet ist, besteht aus zwei Etagen und liegt in einem sehr touristischen Viertel. Es diente bis zum Ende des 20. Jh. als Rathaus und wurde saniert, um die Funktion als Museum zu übernehmen, und gehört zum bestehenden archäologischen Erbe.

Die gesellschaftliche Funktion des Museums besteht darin, die archäologische Sammlung des Landkreises für Forschung, Bildung und Freizeit zu erhalten, zu bewahren und bekannt zu machen. Die Struktur des Museums ist auf diachronische Art organisiert, da die geschichtliche Entwicklung des Landkreises von der prähistorischen Zeit bis zum 17. Jh. dargestellt wird.

Das Archäologiemuseum präsentiert 4 geschichtliche Kernbereiche bezüglich der folgenden Perioden: prähistorische, römische, westgotische-islamische Zeit und Neuzeit. 


Museu de Arte Sacra (Igreja de São Sebastião) (Museum für sakrale Kunst - Kirche von São Sebastião) 
Die Igreja de São Sebastião, ein Tempel, der Mitte des 18. Jhs. erbaut wurde, ist schon wegen der Schönheit des Gebäudes sehenswert, aber auch wegen der interessanten Museumssammlung sakraler Kunst, die über das gesamte Jahr besichtigt werden kann.


Igreja da Matriz (Mutterkirche) von Albufeira
Errichtet im 18. Jh. nach dem großen Erdbeben von 1755 und vom Bischof der Algarve, Dom Gomes de Avelar, eingeweiht, ersetzte sie im Jahr 1800 die alte Mutterkirche. Im neoklassischen Stil angelegt, hat die Mutterkirche 4 Kapellen und im ihren Innenraum das Gemälde „Nossa Senhora da Conceição“, das von dem in Albufeira geborenen Maler Samora Barros erstellt wurde. Im Hauptbogen können Sie das Kreuz von Avis bewundern, das den religiösen und militärischen Ritterorden, zu dem Albufeira gehörte, symbolisiert.

Zeiten der Messen:
Winter: Samstags um 18:00 Uhr und sonntags um 11:00 Uhr
Sommer: Samstags um 18:00 und um 22:00 Uhr und sonntags um 10:00 und um 19:00 Uhr


Igreja de Sant’Ana
Diese Kirche, die aus dem 18. Jh. stammt, ist ohne Zweifel eine Hauptsehenswürdigkeit in der Stadt Albufeira, die auch von den Touristen der Algarve geschätzt wird. Im Barrockstil, wurde sie erst kürzlich saniert, und hier können Sie, unter anderem, ihre Altaraufsätze aus goldenen Holzschnitzereien, die nicht nur am Hauptaltaraufsatz bestechen, bewundern, sondern auch die seitlichen Altäre mit ihren verschiedenen Figuren. Die Decke wurde auch ersetzt, aber sie wurde sorgfältig im Außenbereich restauriert.

Zeit der Messe: Sonntags um 14:00 Uhr.

Aussichtspunkt „Praia de Albufeira“
Der Aussichtspunkt vom Strand Praia de Albufeira bietet den Besuchern einen Blick auf den Ozean und die angrenzenden Strände. Für eine vergrößerte Sicht verfügt der Aussichtspunkt über ein Fernglas.


Baixa de Albufeira (Altstadt)
Albufeira, das Gebiet der Algarve mit der größten touristischen Aktivität, ist auch wegen ihrer Unterstadt oder „Altstadt“ und, genauer gesagt, durch den berühmten Strand Praia dos Pescadores bekannt. Diese alte Fischerstadt, wo noch die bunten Fischerboote zu sehen sind, ist heutzutage einer der bevorzugsten Orte. Tagsüber können Sie die Küstenstrände und Steilklippen genießen, an denen die Infrastrukturen, Freizeitaktivitäten und Sportarten, die mit dem Meer verbunden sind, nicht fehlen. Bezüglich des Nachtlebens sind die unzähligen Restaurants in diesem Viertel immer eine optimale Wahl. Anschließend können Sie die bekannte „Rua dos bares“ (Straße der Bars) besuchen, in der die Unterhaltung immer garantiert ist.


Castelo de Paderne (Burg von Paderne)
Die Burg von Paderne ist eine kleine ländliche Festung, die von den Almohaden in der zweiten Hälfte des 12. Jhs. errichtet wurde. 

Nach der christlichen Wiedereroberung der Algarve wurde die Burg von einer neuen Bevölkerung besiedelt, die das ursprüngliche häusliche Modell mit anderen Konzepten angepasst oder geändert haben. Zwei Zisternen sind Zeitzeugen der zwei Hauptzeiten der Besiedlung der Burg - von der islamischen und der christlichen Besiedlung.

Sie gehört zu einer der sieben Burgen, die auf der portugiesischen Nationalfahne dargestellt sind. Ihre rötlichen Ruinen sind eines der bedeutendsten Beispiele der muslimischen Militärarchitektur auf der Iberischen Halbinsel. Sie hebt sich in der Landschaft als ein Zeichen hervor, das die Algarve erreicht wurde, wenn man über die Autobahn Via do Infante anreist.

Zoomarine

Ist ein thematischer Wasserpark in der Gemeinde Guia. Mit den unzähligen touristischen Attraktionen, wie die Shows mit Delfinen, Robben, Seelöwen, tropischen Vögeln und Raubvögeln, wird er als einer der besten Themenparks für Familien an der Algarve betrachtet. Er verfügt über ein Haifischaquarium, verschiedene Habitate, 4D-Kino und unzählige Freizeit-, Unterhaltungs- und Umweltbildungsaktivitäten auf einem Gelände von mehr als 18 Hektar.

Seit seiner Eröffnung, im Jahr 2002, trägt er, direkt und/oder indirekt, wirkungsvoll für die Erhaltung der Natur bei.

Um die im Rahmen der Erhaltung, Wissenschaft und Bildung durchgeführte Arbeit bekannt zu machen, hat Zoomarine das Projekt WeProtect eingeführt. Seitdem widmet sich ein zoologisches fachübergreifendes Team in enger Zusammenarbeit mit dem Instituto da Conservação da Natureza e das Florestas (Institut für die Erhaltung der Natur und der Wälder) der Rettung, Rehabilitation und Wiedereinsetzung der Meeres- und Wassertiere in ihrem natürlichen Lebensraum.

Algarve Shopping
Ideal für städtische Freizeitvergnügungen und zum Einkaufen liegt dieses Einkaufszentrum in Guia zum Teil unter freiem Himmel, sodass Sie auch das gute Wetter der Algarve genießen können. Hier finden Sie einen großen Bereich mit unzähligen Restaurants und eine große Auswahl an Geschäften. Das Einkaufszentrum verfügt noch über Kinosäle, einen Supermarkt und eine Apotheke.

Öffnungszeit:
Sommer: von 9:00 bis 00:00 Uhr
Winter: von 9:00 bis 23:00 Uhr

ZURÜCK ZU: ANSEHEN UND BESUCHEN